Woerner Logo
Please Choose: Suche :
Home Unternehmen Produkte Anwendungen Kontakt Impressum Benutzerkonto
Aussendienst Vertretungen weltweit Karriere
Karriere und mehr ...
Ausbildung
- Industriemechaniker/-in
- Industriekaufmann/-frau
- Studium - Wirtschaftsingenieurwesen
- Studium - Maschinenbau
Auszeichnungen für WOERNER-Auszubildende
Praktika
Berufsbildungsmessen 2018
WOERNER-Fussballmannschaft
Ausflug der Auszubildenden
IHK-Auszeichnung Bestes Azubi-Projekt
Initiative Ausbildungsbotschafter

Ausflug der Auszubildenden im Rahmen des Ausbildungsbeginns

Auch dieses Jahr ging es für die Azubis der Firma WOERNER zum gemeinsamen Azubi-Ausflug, der jährlich in der ersten Septemberwoche stattfindet.

Dieses Jahr hieß es für alle „Lasset die Spiele beginnen“, denn das Ziel des diesjährigen Ausflugs führte uns nach Schwäbisch Hall, hier erwarteten uns sogenannte Highland Games, diese lassen sich als Überbleibsel einer jahrhundertealten Tradition aus Schottland definieren, die in Schottland selbst als eine Nationalsportart zählt, sich aber im Lauf der Zeit in die ganze Welt etabliert hat.
Entstanden sind diese Spiele allerdings vor hunderten von Jahren im schottischen Hochland, wo sich unterschiedliche Clans aus dem Highland einmal jährlich trafen, um zu feiern und spielerisch in solchen Wettkämpfen ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Dies sollte auch unser Ziel für diesen Tag sein, denn das Motto der Veranstalter lautet „Teambildung und Spaß im Schottenrock“. In zwei Gruppen geteilt und in Schottenrock und Schärpe gekleidet, galt es mit Geschicklichkeit, Kraft und Gleichgewichtssinn, das gegnerische Team zu schlagen.

Der Parcour setzte sich aus traditionellen Disziplinen, wie dem Baumstammweitwurf oder dem Tauziehen zusammen, aber auch Aufgaben, die nicht der ursprünglichen schottischen Tradition entsprechen galt es zu bewältigen. Hierzu zählten beispielsweise Sackschlagen, hierbei sollten die beiden gegeneinander antretenden Spieler versuchen sich gegenseitig mithilfe eines Sacks vom Baumstamm zu hauen, hier war ein guter Gleichgewichtssinn schon die halbe Miete. Weiter ging es dann mit Milchkannen werfen; Nageln; Axt werfen; Bogenschießen, Kartoffelkatapult und Bola, einer abgewandelten Form der früher zur Jagt verwendeten Wurfwaffe, um entlaufene Tiere wieder einzufangen, da sich die beiden Kugeln am Ende der Schnur beim Werfen um das anvisierte Objekt wickeln. Daher auch der Name Bola (span. für Kugel). Ziel dieser Disziplin war es die Bola aus immer weiterer Distanz um ein Sprossengestell geschwungen zu bekommen, bestenfalls aus so weiter Entfernung, dass es dem Gegner nicht möglich gewesen ist, das Gestell aus der vorgelegten Weite ebenfalls zu treffen.

Gegeneinander angetreten sind die „Mac Boerners“ gegen die „Krabbencrew“, welche sich in den einzelnen Wettkampfdisziplinen nichts schenkten. Am Ende mussten sich allerdings die Mac Boerners der Krabbencrew mit 106 zu „hunderteusedreißich“ (131) geschlagen geben. Zusammenfassend lässt sich sagen, es war ein rundum gelungener Tag für alle, sowohl für uns Azubis als auch die Ausbilder und das Ziel, den Teamgeist untereinander zu stärken und sich besser kennenzulernen wurde voll und ganz erfüllt.

Sandra Beck, Auszubildende zur Industriekauffrau im 2. Jahr